John Marshall (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Person der Perry Rhodan Neo-Serie. Für weitere Bedeutungen, siehe: John Marshall (Begriffsklärung).

John Marshall ist ein terranischer Telepath, der im Jahr 2036 als einer der ersten Mutanten zu Perry Rhodan stieß. Er wurde um das Jahr 2058 durch einen Winterschlaf-Zellaktivator relativ unsterblich. Marshall ist mit Belle McGraw verheiratet, und hat mit ihr einen Sohn, Noah.

Erscheinungsbild

Marshall hat blondes Haar. (PR Neo 201, Kap. 3)

...

Paragaben

Marshall entdeckte seine telepathischen Fähigkeiten sukzessiv. Zunächst hatte er nur unbewusste Ahnungen über den Gemütszustand anderer Menschen oder darüber, ob sie logen oder vertrauenswürdig waren. Er hielt sich für besonders sensibel, da er schnell die Gefühle anderer Menschen erahnen konnte. Menschenmassen vermied er. (PR Neo 1, PR Neo 2)

Mit zunehmender Bewusstwerdung seiner Fähigkeiten entwickelte er zunächst empathische und schließlich auch telepathische Fertigkeiten, wobei letztere zu Beginn nicht immer zuverlässig waren. Für Marshall war der Einsatz seiner telepathischen Fähigkeiten mit einem hohen Maß an Konzentration verbunden, was seinen Körper oft an die Grenzen seiner Belastbarkeit führte. Den Emotionen und Gedanken anderer Lebewesen war er oft schutzlos ausgesetzt, wenn sie sich als besonders intensiv zeigten. (PR Neo 1, PR Neo 2, PR Neo 3)

Er konnte zudem Personen, die sich in seiner körperlichen Nähe befanden, aus dem paranormalen Wahrnehmungsbereich von Clifford Monterny ausblenden, so dass Monterny ihren Standort nicht mehr feststellen konnte. (PR Neo 3)

Während der Genesis-Krise 2037 verlor er seine telepathische Fähigkeiten und wurde zum Parallelwanderer. Erst nach dem Schließen der Großen Ruptur im Jahre 2058 wurde er wieder zum Telepathen und verlor die neue Fähigkeit. (PR Neo 201, Kap. 3)

Charakterisierung

John Marshalls Charakter ist sehr stark von einem hohen sozialen Verantwortungsgefühl und seinem Einfühlungsvermögen in andere Lebewesen geprägt, was manchmal bis zur Selbstaufgabe zugunsten anderer führt. Marshall stellt an sich sehr hohe moralische Anforderungen; so weigert er sich beispielsweise, die Gedanken anderer Lebewesen gegen ihren Willen zu lesen, es sei denn, es besteht eine Notsituation. (PR Neo 9)

Er hat ein ausgeprägtes Gespür für Menschen, die lügen. (PR Neo 1)

Marshall gilt als zuverlässig, ruhig, und vertrauenswürdig.

Menschenansammlungen machen ihn nervös und er meidet sie deshalb bewusst. (PR Neo 1)

Er interessierte sich nicht besonders für Raumfahrt, die ihm als verlorener Traum aus dem 20. Jahrhundert erschien. (PR Neo 1)

Zwischen Marshall und Rhodan entwickelte sich sehr schnell ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis.

Marshall gehört zu den Menschen, die die Arkonidin Thora da Zoltral schätzte und mochte.

Geschichte

Jugend

Auf den Rat seiner Eltern hin belegte er in der Highschool Chinesisch als Fremdsprache. (PR Neo 3)

Pain Shelter

John Marshall war ein höchst erfolgreicher Investmentbanker in New York, hatte diesen Beruf jedoch im Juli 2030 aufgegeben, um eine Zufluchtsstätte für Kinder und Jugendliche in Houston zu gründen, den »Pain Shelter«. Zur Finanzierung des Pain Shelter hatte Marshall die Stiftung Human Health Foundation aus den Mitteln seiner als Investmentbanker verdienten Boni gegründet. im Shelter betreute er Sid González, Sue Mirafiore und 29 andere Kinder, die er teilweise selbst von der Straße holte. Er folgte zwar dem Grundsatz, alle Kinder gleich zu behandeln, dennoch wurde Sid González zu seinem bevorzugten Liebling. (PR Neo 1)

Als im Jahre 2033 die Werkstatt des Pain Shelter in Flammen aufging, weil einer der Bewohner ein Feuer gelegt hatte, griff Marshall tief in die Reserven seiner Stiftung um die Werkstatt wieder aufzubauen. (PR Neo 1)

Am 19. Juni 2036 wohnte Marshall nach einer 39-stündigen Greyhound-Busreise gemeinsam mit González dem Start der STARDUST, die vom Nevada Fields Space Center aus zum Mond aufbrach, bei. Sid verschwand in einen Funkenregen und Marshall brach nach einer albtraumartigen Attacke zusammen, in der er Visionen von knochenbleichen Felsen und einer riesigen Kugel aus Stahl hatte. Marshall wachte im Lazarett des Raumhafens auf und wurde kurz darauf entlassen, ohne dass er erfuhr, wo sich Sid aufhielt. Marshall musste allein nach Houston zurückkehren. Während er im Internet nach Spuren Sids suchte, wurde Sid schließlich Tage später von der Militärpolizei im Pain Shelter abgegeben. (PR Neo 1)

Um die finanzielle Notsituation des Shelters zu beseitigen, beging Sid González einen Bankraub, bei dem er jedoch gefilmt wurde. Die folgende Untersuchung im Shelter führte zu einem Schusswechsel zwischen den Straßenkindern des Shelters und der Polizei, wobei eine Polizistin getötet und Marshall am Bein angeschossen wurde. Sid rettete Marshall und Sue aus der Gefahrensituation, indem er mit ihnen fort teleportierte. (PR Neo 1) Sid brachte sie in ein Motel in Houston und bedrohte den Bewohner mit einer Glock. Um Marshall zu helfen, holte er die Ärztin Deirdre Lowenstein in das Motel-Zimmer. Sie versorgte Marshalls Wadendurchschuss. Als Beamte des Greater Houston Police Departments das Zimmer stürmte, brachte Sid Sue und John per Teleportation in Sicherheit. (PR Neo 3)

Im den folgenden Tagen waren Sid, Marshall und Sue in Nordamerika auf der Flucht, getrieben von Sids Angst vor seiner eigenen Vergangenheit und den Ermittlungen der Polizei. John Marshall nutzte während dieser Flucht zum ersten Mal seine telepathischen Fähigkeiten, um sich, Sue und Sid aus gefährlichen Situationen zu retten. Am 28. Juni teleportierten Sid und seine Begleiter ins Nevada Fields Space Center. Im Büro von Flight Director Lesly K. Pounder bedrohte Sid diesen, damit er sie alle mit einem Raumschiff zum Mond bringen sollte. Doch als Pounder sich unbeeindruckt zeigte, verzichtete er darauf und verschwand wieder mit seinen Begleitern. Wenig später wurden die drei von Homeland Security und dem FBI zur Großfahndung ausgeschrieben.(PR Neo 3)

In Mexiko trafen sie am Camp Specter auf Homer G. Adams, der sie bei sich aufnahm. (PR Neo 4) In den ersten Julitagen trafen sie in Adams' Anwesen auf Owey Island auf die anderen Mutanten, die Adams um sich geschart hatte: Anne Sloane, Wuriu Sengu, Ras Tschubai und Allan D. Mercant. Gemeinsam bildeten sie erstmals einen Mentalen Block und erkundeten so Sids schlimme Kindheitserinnerungen. Es entstand die Idee eines Mutantenkorps. (PR Neo 5) Marshall fühlte sich stark zu Anne Sloane hingezogen. (PR Neo 6)

Terrania

Gemeinsam mit Sue, Sid, Anne Sloane und Wuriu Sengu brach er zu Rhodan in die Wüste Gobi auf, wo es ihm gelang, ein Atombombenattentat der Chinesen auf die STARDUST zu entlarven, was letztendlich dazu führte, dass der chinesische General Bai Jun gemeinsam mit ihnen zu Rhodan übertrat.

Nach Crests Rettung aus der amerikanischen Gefangenschaft nahm er am 25. Juli an einer von Allan D. Mercant und Lesly Pounder geplanten Aktion in den USA teil. Auf dem Vickers Airstrip bestieg er eine Replika der Marine One. Perry Rhodan schlüpfte in die Rolle von Präsident Stanley Drummond. Zusammen mit Thora da Zoltral, Mercant, Anne Sloane und Sid González starteten sie, um nahe Fort Sunrise die abgeschossene TOSOMA IX zurückzuerobern und mit ihr nach Terrania zurückzukehren. Trotz der Enttarnung durch General Joshua de Soto gelang die Aktion. Seine telepathischen Fähigkeiten sorgten für den Erfolg der Mission, indem den Gedanken und Erinnerungen de Sotos dessen Ängste entnahm, um sie zur psychologischen Kriegsführung zu nutzen. Dabei verausgabte sich Marshall so stark, dass er fast dehydrierte. (PR Neo 9)

Als die GOOD HOPE am 27. Juli 2036 zur Wega aufbrach, blieb John Marshall in Terrania zurück.

Nach der Landung der Fantan flogen John Marshall und Allan D. Mercant in einem X5 Supercopter nach Neu Delhi zum Präsidentenpalast Rashtrapati Bhavan als auch Skelir in seinem Einpersonenboot dem Palast einen Besuch abstattete. John und Allan statteten den asiatischen Staaten Besuche ab, damit sie die Fantan eher gewähren ließen und die Situation nicht eskalierte. (PR Neo 10)

Am 14. September beauftragte er Sue Mirafiore sich um Perry Rhodan zu kümmern, da dieser im Vorfeld der Vollversammlung der Terranischen Union sehr angespannt und unfrei auf ihn wirkte. Er traute ihr einen positiven Einfluss auf Rhodan zu. (PR Neo 17)

John Marshall wurde im September 2036 zum Leiter des Lakeside Instituts in der Nähe von Terrania. (PR Neo 19)

Die Medien berichteten am 2. Oktober 2036 über den entführten Fantan Kerbir. Caroline Frank informierte John über die Abreise von Sid González nach Peru. John brach mit Anne Sloane, Wuriu Sengu, Tako Kakuta, Ariane Colas und Betty Toufry auf, um Sid zu folgen. Iwan Goratschin schloss sich nach der ersten Operation von Fulkar ebenfalls der Gruppe an, weil er Sid etwas schuldete und seine Kampferfahrung einbringen wollte. Sie waren alle mit den neuen Einsatzanzügen ausgestattet. (PR Neo 19)

Tako Kakuta und Wuriu erkundeten die Anlage von Scaramanca als erste. Sie stürmten in die Anlage und gelangten bis zu Sid und dem Fantan Kerbir. Scaramanca begrüßte sie mit einer Holoprojektion im »neuen Nervenzentrum der Erde«. Aufgrund des Eingreifens von Iwan Goratschin konnten John Marshall und Tako Kakuta schließlich Scaramanca gefangen nehmen. Der gefangene Fantan Kerbir war leider mittlerweile verstorben. Die Anlage von Scaramanca wurde für Terrania ausgebeutet. (PR Neo 19)

Wenige Tage später war es Marshall der herausfand, dass sich die Gedanken der unerklärlich erkrankten Manoli, Gucky, Fulkar und González nur um den Begriff Besun kreisten. (PR Neo 21)

Flug der TOSOMA

Am 1. Januar 2037 startete er an Bord der TOSOMA zum ersten Flug nach Arkon. (PR Neo 25)

Als bereits am nächsten Tag die TOSOMA aufgrund von technischen Problemen an der Mehandor-Station KE-MATLON andockte, half er Thora und Rhodan die Verhandlungen mit der Matriarchin Belinkhar zu führen. (PR Neo 27)

...

Genesis-Krise

...

Am 14. Mai 2037 gelang es den an der Genesis-Krise beteiligten Mutanten unter Marshalls Führung den greisen Perry Rhodan in die Gegenwart zu holen. Mittels parapsychischem Block hatten sie eine transitionsähnliche Fortbewegung induziert. (PR Neo 50) Noch zwei Tage später war Marshall außerstande sich zum Ablauf zu äußern. (PR Neo 56)

Die Methans

Im März 2049 nahm er am Flug der CREST ins Taktis-System teil. (PR Neo 102) Dabei war er an der Kaperung des Maahk-Raumers THEERIOS beteiligt. (PR Neo 104)

...

2055: In Andromeda

Marshall nahm an der Andromeda-Expedition der MAGELLAN teil.

   ... todo: mindestens PRN 163, PRN169 ...

Als die MAGELLAN im Mai 2055 die Rückreise in die Milchstraße antrat, blieb Marshall auf eigenen Wunsch in Andromeda zurück. Er wollte dort als eine Art Botschafter der Terraner fungieren, insbesondere gegenüber Mirona Thetin und ihren Meistern der Insel, mit denen die Terraner nun notgedrungen verbündet waren. Nur kurz vorher waren sich Marshall und Belle McGraw nähergekommen. Die MAGELLAN – und mit ihr McGraw – brach allerdings auf, bevor aus der gegenseitigen Anziehung eine Beziehung erwachsen konnte. (PR Neo 170)

2058: Der »Emissär«, Kampf gegen ANDROS

Während die Bestien im März 2058 im Kriiyrsystem das erste Synchrofark errichteten, trat unerwartet ein Objekt aus dem dortigen Transfernexus zum Creaversum aus und schlug in das Synchrofark ein. Kurz darauf gelang es den Terranern, das Synchrofark zu sprengen, bevor es in Betrieb genommen werden konnte. Der Eremit, der sie dabei unterstützte, informierte sie, dass in dem Objekt der der so genannte »Emissär« angekommen war, und dass sie ihn unbedingt retten mussten, bevor die Sprengung erfolgte. (PR Neo 189)

Die Rettungsmission gelang. Zur Überraschung der Terraner stellte der Emissär sich als John Marshall heraus, der in einem seltsamen, halbdurchsichtigen Material eingeschlossen war, dessen Aufgabe mutmaßlich war, ihn vor dem tödlichen Quantenflimmern zu beschützen, das mit einem Wechsel zwischen Standarduniversum und Creaversum einherging. Wie Marshall zunächst ins Creaversum und dann zurück ins Standarduniversum gelangt war, blieb unklar. Der Eremit schien nicht per se überrascht, dass der »Emissär« diese Reise absolviert hatte, hatte sein Auftauchen jedoch zu anderer Zeit und an anderer Stelle erwartet. (PR Neo 189)

Die Terraner brachten Marshall ins Solsystem und versuchten, ihn aus seinem Gefängnis zu befreien. Dies gelang jedoch erst sechs Monate später – im September 2058. Durch einen Hinweis von Monade bemerkten die Mediker, dass das unbekannte Material, in dem Marshall eingeschlossen war, ein hochfrequentes Summen im Ultraschallbereich von sich gab. Mit Hilfe des Distanzlauschers Ras Tschubai gelang es, das Signal zu isolieren und auf das Behältnis zurückzuspielen. Daraufhin zerbrach das unbekannte Material und löste sich dann vollständig auf. Marshall wurde umgehend von Dr. Julian Tifflor und Sud betreut und konnte stabilisiert werden, blieb jedoch bewusstlos. (PR Neo 191)

...

Nach 2058: Unsterblichkeit, Heirat und Lakeside-Institut

Nach dem Verschließen der Großen Ruptur verlor Marshall nach und nach die Paragabe des Parallelwandelns und gewann die Fähigkeit der Telephatie wieder, die er von der Genesis-Krise besessen hatte. (PR Neo 201, Kap. 3)

Um das Jahr 2058 erhielt Marshall einen von zehn Winterschlaf-Zellaktivatoren, die Avandrina di Cardelah den Terranern hinterlassen hatte und wurde dadurch relativ unsterblich. Etwa zur gleichen Zeit wurde er erneut Leiter des Lakeside-Instituts, nachdem Ras Tschubai diese Position eine Zeit lang innehatte. (PR Neo 201, Kap. 3)

Zu unbekannter Zeit zwischen 2058 und 2088 heiratete Marshall Belle McGraw und hatte mit ihr einen Sohn, Noah. (PR Neo 201, Kap. 3)

Zitat

  • [...] »Glauben Sie mir, es ist gut, dass wir Menschen voreinander Geheimnisse haben.« [...] John Marshall zu Perry Rhodan (PR Neo 9)

Szenen und Schauplätze

John Marshall 600 (PR Neo).jpg
John Marshall
Porträt
(Grafik von Menura)
Sue Mirafiore Pose 600 (PR Neo).jpg
Szene aus PR Neo 17
Mit Sue Mirafiore und Sid González
(Grafik von Menura)
John Marshall Pose 600 (PR Neo).jpg
Szene aus PR Neo 47
Mit Anne Sloane
(Grafik von Menura)


Stand Alone Figures

NG John Marshall (PR Neo).jpg
John Marshall
(Grafik von Menura)


Quellen

PR Neo 1, PR Neo 3, PR Neo 5, PR Neo 6, PR Neo 9, PR Neo 17, PR Neo 19, PR Neo 21, PR Neo 25, PR Neo 27, PR Neo 50, PR Neo 56, PR Neo 102, PR Neo 104, PR Neo 170, PR Neo 189, PR Neo 191, PR Neo 201